Zweig mit gefärbten Blättern
Im Bandweberhaus des Freilichtmuseums gefertigte Bänder

Tagungen und Symposien

Symposium Saatgut- und Nutzpflanzenvielfalt

06. Dezember 2019
09.00 bis 16.30 Uhr

Saatgut und Nutzpflanzen sind das Fundament der menschlichen Entwicklung der letzten Jahrtausende. Doch die Sortenvielfalt schwindet. Mehr als 90 % aller Saatgutsorten sind in den letzten 100 Jahren verschwunden. Die Folgen: Monotonie auf dem Teller und Einheitssaatgut der Großkonzerne.

Die Vorträge beleuchten die aktuelle Situation und wie sich diese Entwicklung aufhalten lässt. Darüber hinaus liefern sie Anregungen dafür, was jeder einzelne für den Sortenerhalt tun kann.

Tagungsort im Freilichtmuseum:
Museumsherberge im Gut Dahl, Lingenbacher Weg 2, 51789 Lindlar
Kontakt und Anmeldung bis zum 2. Dezember 2019 an:
Email:
Telefon: 02266 90 100

Die Teilnahme ist kostenlos. Neben Tagungsgetränken wird mittags ein Imbiss angeboten. Spenden sind willkommen.

Weiterführende Links:

Programm

09.00 Uhr
Eintreffen und Begrüßungskaffee

09.30 Uhr
Begrüßung

09.45 Uhr
Projekte zur Saatgut- und Nutzpflanzenvielfalt im Freilichtmuseum Lindlar
Marianne Frielingsdorf, Bergische Gartenarche Oberberg / Stephan Hahn, LVR-Freilichtmuseum Lindlar

10.00 Uhr
Warum die Vielfalt in die Gärten zurückkehrt
Susanne Gura, Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e. V. (VEN)

10.30 Uhr
Was wurde früher angebaut? Informationen finden über die vergangene Nutzpflanzenvielfalt
Sarah Sensen, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

11.00 Uhr
Kaffeepause

11.30
Uhr Neue Gentechnik im Saatgut? Herausforderungen für die gentechnikfreie Landwirtschaft
Stefanie Hundsdorfer, Interessengemeinschaft für gentechnikfreie Saatgutarbeit (IG Saatgut)

12.00 Uhr
Die open-source Lizenz zum Schutz von Saatgut als Gemeingut
Johannes Kotschi, OpenSourceSeeds

12.30 Uhr
Mittagspause

13.45 Uhr
Die Vielfalt der Nutzpflanzen wieder nutzen - Alte Sorten neu entdecken anhand des Projekts Vielfalt schmeckt
Ann-Kathrin Söllner, ProSpecieRara

14.15 Uhr
Die Slow Food Arche des Geschmacks – Essen, was man retten will
Gerhard Schneider-Rose / Sven Johannsen, Slow Food

14.45 Uhr
Kaffeepause

15.15 Uhr
Erhaltung alter Obstsorten – Wie der Klimawandel es schon jetzt nötig macht unser Sortiment umzustellen, am Beispiel der Birnen
Jan Bade, Pomologen Verein e. V.

15.45 Uhr
Zuckerbirnen für die Weltausstellung -Aspekte der historischen Obstbaukulturzwischen Sieg und Wupper.
Michael Kamp, LVR-Freilichtmuseum Lindlar

16.15 Uhr
Resümee

16.30 Uhr
Ende der Veranstaltung

Buchungen und Informationen

Für Buchungen von Führungen und Programmen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
kulturinfo rheinland
Tel.: 02234 9921-555
Mail: