Zweig mit gefärbten Blättern
Im Bandweberhaus des Freilichtmuseums gefertigte Bänder

Hauswirtschaft

Leben ohne elektrische Hausgeräte - wie ging denn das?

Wie um 1960 die Peters-Schwestern, arbeitet nun eine Museumshauswirtschafterin auf dem Hof: mit der Originalausstattung von damals, ohne elektrische Haushaltsgeräte. Im Zentrum des Geschehens steht die holz- und kohlebefeuerte „Kochmaschine“ in der Küche, mit der sich gleichzeitig kochen, backen und heizen lässt.

Ein mühevoller Alltag

Zum Alltag der Bäuerin früher gehörte auch das Hacken des Brennholzes, die Versorgung der Tiere und die mühevolle Wäsche von Hand. Zusätzlich galt es im Sommer und Herbst Obst und Gemüse haltbar zu machen. Der Vorrat an Eingewecktem, Marmelade, Dörrobst oder Sauerkraut beispielsweise musste bis zum nächsten Frühjahr reichen.

Wann ist die Hauswirtschafterin im LVR-Freilichtmuseum Lindlar?

Schauen Sie in Hof Peters oder im Wohnstallhaus aus Windeck-Hopengarten unsere Hauswirtschafterin bei der Zubereitung von Speisen zu, die im Bergischen früher sehr beliebt waren.

Sie treffen die Hauswirtschafterein zu verschiedenen Terminen im LVR-Freilichtmuseum Lindlar an.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Museumsladen und an der Museumskasse geben Ihnen gerne Auskunft über die aktuellen Vorführungstermine:
Telefon 02266 47192-0

Kochen am offenen Feuer im Wohnstallhaus aus Windeck-Hoppengarten

Über dem offenen Feuer kocht die Suppe im Wohnstallhaus aus Windeck-Hoppengarten

Gut gefüllte Regale: Eingewecktes Gemüse in Hof Peters

Eingewecktes Gemüse in Hof Peters


Weiterführende Links